Ausflugsziel

Ein Stück Geschichte entdecken

Im Urlaub in Bayern packt Sie der Wissensdurst? Zahlreiche Sehenswürdigkeiten rund um Grainau sind wahre Schätze der Vergangenheit und warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Hauptstadt mit ländlichem Charme

München

München ist knapp 90 Minuten von Grainau entfernt und auf der Agenda aller Bayern-Besucher ein unverzichtbarer Pflichttermin. Die drittgrößte Stadt Deutschlands und mit Sicherheit auch die „zünftigste“ von allen ist München. Die Stadt hat sich trotz ihrer rund einer Million Einwohner ihren ganz persönlichen Charme bewahrt. Der typisch bayrischen Lebensart begegnet man überall, in den Parks, der Stadt sowie in zahlreichen Biergärten und Wirtshäusern. Bayerns Hauptstadt verzaubert mit unzähligen kulturellen Highlights, nicht zu vergessen die gesichtsträchtigen sowie modernen Sehenswürdigkeiten. Das Wahrzeichen der Stadt, die Bavaria, wacht über all dem, gemeinsam mit den charakteristischen und gut sichtbaren Türmen der Frauenkirche.

Olympia zum Greifen nah

Seefeld

Ein Abstecher von Grainau aus über die Grenzen Bayerns lohnt sich definitiv. In kürzester Zeit erreicht man über Scharnitz und Mittenwald die Olympiaregion Seefeld, die nicht nur im Winter Gäste aus ganz Europa willkommen heißt. Aufgrund der Höhenlage, punktet der bekannte Wintersportort mit seinem dörflichen Charakter, mit einem traumhaften Skigebiet und absoluter Schneesicherheit, auf unterschiedlichen Pisten. Für den Langlaufsport als Topadresse bekannt, durchziehen schier endlose Loipen die Region, auf denen zahllose Wettkämpfe stattfinden. Seefeld wird in den Sommermonaten zur allseits beliebten Wanderdestination. 30 verschiedene Nordic Walking Strecken, zahlreiche teils hochalpine Routen und vielseitige Mountainbiketrails laden ein, die Bergwelt kennenzulernen.

Tirols Hauptstadt unter der Lupe

Innsbruck

Rund eine Autostunde von Grainau entfernt, befindet sich die Landeshauptstadt von Tirol, Innsbruck. Zwischen der Nordkette des Karwendelgebirges im Norden und dem Patscherkofel im Süden gelegen, wurden hier bereits zweimal Olympische Winterspiele (1964 und 1976) ausgetragen. Innsbruck verfügt über eine sehenswerte Altstadt mit zahlreichen Geschäften sowie einen wundervollen Stadtkern. Mitten in der Altstadt befindet sich das Wahrzeichen der Stadt, das Goldene Dachl, von dort aus erreicht man in wenigen Gehminuten die Maria-Theresien-Straße. Diese lädt mit ihren schönen alten Fassaden zum Bummeln und Flanieren ein. Daneben gelten auch die Skisprungschanze, das Riesenrundgemälde, der Alpenzoo und vor allem das Schloss Ambras als wahre Highlights der Stadt Innsbruck.

Märchenhaft anders

Königsschlösser

Bei jedem Aufenthalt in Bayern sollte unbedingt ein Tagesausflug in das Schloss Neuschwanstein eingeplant werden. Jährlich wird das Schloss von König Ludwig II. von mehr als einer Million Menschen aus der ganzen Welt besucht. Die edle Innenausstattung und beeindruckende Architektur sind vom romantischen Eklektizismus des 19. Jahrhunderts geprägt. Das Schloss Neuschwanstein gilt als ein Hauptwerk des Historismus. Es ist in nur 6 Autominuten von Füssen aus erreichbar und befindet sich oberhalb des Schloss Hohenschwangau. Der bayrische König Ludwig II. besaß noch ein weiteres Juwel, das Schloss Linderhof, welches sich nahe dem berühmten Kloster in der Gemeinde Ettal befindet. Diese Königs-Villa ist das einzigste Schloss, das noch zu Ludwigs Lebzeiten fertiggestellt wurde, aber auch das kleinste seiner Schlösser.

Auf historischen Spuren

Königshaus Schachen

Hoch erhoben auf einem Wander- und Panoramaberg, dem Schachen in der Nähe von Grainau, thront das Königshaus von Ludwig II. Er ließ 1870 das äußerlich eher bescheiden wirkende Holzhaus, das erst im Inneren seine ganze Pracht entfaltet, errichten. Dass der Märchenkönig die beeindruckende Aussicht zu schätzen wusste, wird darin deutlich, dass er sehr viel Zeit auf dem Berg verbrachte. Der „Türkische Saal“ überrascht mit schier überwältigendem Prunk, während die Ausstattung der Räume mit ihrem rustikalen Mobiliar eher spärlich ausfällt. Beim Betreten des Saals fühlt man sich wie in ein Märchen aus „Tausend und einer Nacht“ versetzt.

Bewegendes Geschichtszeugnis

Barockes Kloster Ettal

Das Benediktinerkloster Ettal befindet sich rund 10 km nördlich von Garmisch-Partenkirchen und südöstlich von Oberammergau. Eingebettet in eine atemberaubende Naturlandschaft der Ammergauer Alpen – in unmittelbarer Nähe befindet sich das Graswangtal mit Schloss Linderhof – erhebt sich hier ein barocker Prachtbau mit einem ungewöhnlichen, gotischen Grundriss. Die Gründung im Jahre 1330, des Klosters Ettal geht auf ein Gelöbnis des Kaiser Ludwigs des Bayern zurück. Am Anfang war dieses eher unbedeutend. Im Laufe seiner Zeit wurde der gotische Bau zerstört, jedoch im 18. Jahrhundert, nach einem verheerenden Brand, im barocken Stil wiederaufgebaut. Das Kloster Ettal ist jedoch nicht nur wegen seiner beeindruckenden Bauten, sondern auch wegen seines gepflegten und wunderschönen Klostergartens bekannt, in dem jährlich eine große Gartenschau stattfindet.

Naturjuwel & Surfereldorado

Walchensee

Der Walchensee ist mit einer Fläche von mehr als 16 km2 einer der größten und mit seinen fast 200 Metern auch einer der tiefsten Alpenseen. Er liegt ca. 45 Minuten von Grainau entfernt, in direkter Nähe zum Kochelsee. Mit seiner unberührten Naturlandschaft gilt der Walchensee als einer der schönsten Seen Bayerns und bietet auch zahlreiche Wandermöglichkeiten. Paragleiten, Baden, Windsurfen, Radfahren, Wandern und vieles mehr, sind in diesem außergewöhnlich milden Klima am Walchensee möglich.

Bäche & Schluchten

Sagenhafte Bergwelt

Geschichtsträchtig, ursprünglich, wildromantisch – das ist die rund 1 km lange Höllentalklamm, die ihren Namen zurecht verdient. Schäumend stürzt hier nämlich der Hammersbach über Felsblöcke und Schluchten ins Tal. In rund 90 Minuten kommt man vom Obergrainauer Dorfplatz zur Klammeingangshütte. Über Stege und Felstrappen, erreicht man nach rund 45 Minuten, auf 1193 Meter Höhe, das Ende der Klamm. In der Partnachklamm im Nachbarort Garmisch-Partenkirchen, geht es ähnlich ursprünglich zu. 1912 wurde die Klamm zum Naturdenkmal erklärt. Vom Olympiastadion in Partenkirchen erreicht man die Klamm nach ca. 25 Minuten. Vor allem Kinder finden im „Sagenhaften Bergwald“ eine spannende und abenteuerliche Erlebniswelt vor.

Brauchtum neu entdeckt

Traumhaftes Oberammergau

Hier vermischen sich Brauchtum mit Heimatverbundenheit und aufgeschlossener Gastlichkeit: Das sympathische Passionsdorf Oberammergau, am Fluss Ammer, ist für seine alle zehn Jahre stattfindenden Passionsspiele weltweit bekannt. Aber auch das Kunsthandwerk, die Lüftlmalereien an den Fassaden der Häuser und insbesondere die Holzschnitzerei, sind über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt. Der 1921 verstorbene Schriftsteller Ludwig Thoma, der satirische Geschichten des bayrischen Alltags seiner Zeit verfasste, hatte seinen Geburtsort in Oberammergau. Dieser Ort ist nicht nur kulturell sehr empfehlenswert, sondern offenbart sich bei jedem Besuch immer wieder als wahres Naturjuwel. Im Sommer wie im Winter ist der Hausberg Kofel ein beliebtes Wanderziel, von dessen Gipfel man einen unbeschreiblichen Blick auf die Ammergauer Alpen und das Ammertal hat.

Königlich anders.

Architektionische Highlights der Region.

Bitte wählen Sie:
Zimmer
Apartments
Ankunft
Abreise